Medizinische Heilhypnose

Zappelino 2011

Migräne, vegetative Schmerzzustände, Phobien, Ängste, Panik, Zwänge, Stress, Suchterkrankungen, Rauchen, Übergewicht. Dies erscheint wie eine wahllose Aneinanderreihung von Erkrankungen. Und doch liegen hier immer starke seelische Verletzungen, meist im Kleinkindalter, zugrunde. Das heißt: so verschiedenartig wir die Krankheiten definieren, die Ursache ist eigentlich immer das Gleiche – für den Patienten ein als Schock erlebtes Ereignis.
Zappelino sprach mit Heidemarie Steineegger., Heilpraktikerin und Psychotherapeutin aus Untergruppenbach Frau Steinegger, wer kommt zu Ihnen? „Ich arbeite viel mit Müttern, die ihre Kindheitsprobleme und Verletzungen aus der Kindheit nicht in die nächste Generation- sprich- auf ihre Kinder übertragen wollen. Man weiß zwar, dass man vieles anders machen möchte, als die eigenen Eltern, aber letztendlich lässt man oft die gleichen Situation aufleben, wie man sie früher bereits erlebt hat. Denn man kennt es ja nicht anders und weiß nicht, wie es anders sein könnte. Hier kann man nur etwas ändern, wenn man mithilfe der Hypnose ist ein wunderbarer Zustand der inneren Konzentration und gesteigerten Aufmerksamkeit. Sie ist der Weg, der Zugang zum Unterbewusstsein. Hypnosetherapie ist nun die Arbeit mit dem Unterbewusstsein. Das logische Denkvermögen wird dabei langsam wie ein Vorhang auf die Seite geschoben und das Unterbewusstsein, die Gefühle werden mehr und mehr aktiv. Niemals findet ein Kontrollverlust statt, niemals ein Willensduell zwischen Therapeut und Patient. Ganz im Gegenteil, der Erfolg lebt vom vertrauensvollen Miteinander zwischen diesen beiden, denn es ist eben die Arbeit mit den Gefühlen des Patienten. Jedes Wort bleibt dem Patienten in Er-innerung, sein eigener Wille bleibt erhalten. Nur so sind die bisweilen geradezu verblüffenden Ergebnisse einer Hypnosetherapie erzielbar. Es werden nicht nur die Symptome oder gar die Erkrankung selbst behandelt, sondern es wird für die Linderung oder Heilung von Erkrankungen vor allem die Hypnose-Analyse verwendet, denn jedes Erlebnis, jedes Wort löst in uns Reaktionen und Gefühle aus, die das Unterbewusstsein speichert. Und zwar speichert es sie mit jeweils DER Bewertung aus DEM Altersbereich, in dem das Erlebnis stattgefunden hat. Also das Erleb-nis eines 3-Jährigen wird mit den Gefühlen und der Bewertung eines 3-Jährigen im Gedächtnis „abgelegt“ und bleibt bis ans Lebensende genau so unverändert im Unterbewusstsein erhalten. Wenn es schöne Dinge waren, stärken sie uns Zeit unseres Lebens. Aber negative oder gar schockartige Erlebnisse beginnen uns auf Dauer spürbar zu schädigen. Das Unterbewusstsein beginnt sich gegen diese Belastung zu wehren – und zwar mit Hilfe von körperlichen und seelischen Erkrankungen. Hierunter fällt nun eine fast unendliche Anzahl von Erkrankungen; nur um einige zu nennen: Allergische Erkrankungen (z.B. Asthma, Heuschnupfen, Allergien und Autoimmunerkrankungen wie Collitis ulcerosa), Erkrankungen im gesamten Verdauungstrakt (Magen, Darm), Chronische Bronchitis, Herzsensationen, Bluthochdruck, Hypnose in die eigene Kindheit zurück geht. Wie ist der Ablauf? Eigangs findet ein kostenloses Vorgespräch statt, um den frühkindlichen Lebensweg anzuschauen. Meistens zeichnet sich bereits bei diesem Gespräch ab, woher die Probleme kommen. Eine der Ursachen kann das Ablehnen der Schwangerschaft sein sowie ein Kaiserschnitt, was ein unvorbereitetes Herausreißen aus dem „Schutzraum“ ist, eine Frühgeburt, die als Rauswurf aus dem „Schutzraum“ empfunden wird oder der Brutkasten , in dem Gefühle des Alleingelassen seins entstehen. Diese Situationen führen zu Verletzungen, die in der Hypnose genau angeschaut und bearbeitet werden, d.h. man löst das „innere Kind“ heraus, arbeitet mit diesem und gibt ihm das, was es in der betreffenden Situation vermisst hat. Das sind in der Regel Anerkennung, Liebe, Zuneigung, Schutz und Fürsorge. Auf diese Weise ändern sich die Gefühle. Ich erhalte ständig ein Feed-back und stelle immer wieder fest, dass die Hypnosetherapie zu 99% anschlägt. Wie muss ich mir Hypnose vorstellen? Hypnose ist kein Zustand der Willenlosigkeit, man ist sich sehr bewusst und überaktiv- nicht zu verwechseln mit „hyperaktiv“. Die Konzentration richtet sich komplett auf das Thema, an dem wir arbeiten. Sind mehrere Termine erforderlich? Ja, denn ich kann nicht Personen in eine Situation schicken und sie anschließend nach Hause gehen lassen, ohne dass sie begleitet werden. Um diese neuen Gefühle zu verfestigen, braucht man Unterstützung, da diese noch sehr fragil und auslöschbar sind. Das erfolgt in anschließenden Sitzungen, in denen unterschiedliche Phasen- Säuglingszeit, Schulzeit, Pubertät- angeschaut werden. Der Lebensabschnitt als solcher wird suggestiv, aber auch verhaltenstherapeutisch und gesprächstherapeutisch behandelt. In all diesen Fällen wende ich meist zusätzlich die Hypnose an, da der Patient unter Hypnose klarer, konzentrierter denken kann, Zusammenhänge deutlicher erkennt und neue Verhaltensweisen effektiver einüben kann. Ist es nicht sinnvoll, schwierige Themen aus der Vergangenheit auf sich beruhen zu lassen? Nein, da es im Unterbewusstsein gespeichert ist. Haben Sie beispielsweise im Alter von zwei Jahren eine negative Erfahrung gemacht, wird dieses Ereignis in Verbindung mit den damaligen erlebten Gefühlen abgespeichert. Egal wie alt oder intelligent Sie sind. Diese unverarbeiteten Gefühle können sich in Krankheiten, wie eingangs aufgezählt, äußern. Bearbeite ich jedoch dieses Erlebnis, wird sich relativ schnell das Krankheitsbild bessern bzw. verschwinden. Infos: Hypnosepraxis Steinegger Heidemarie Steinegger Isfelder Str. 13, Untergruppenbach Tel. 07131/ 6452999

Medizinische Heilhypnose
Frau Chr. Bach, Herausgeberin von Zappelino, kostenlose Elterzeitung, im Gespräch mit Frau Heidemarie Steinegger